Radiowellenbehandlung

Radiowellenbehandlung – Wann lohnt sich die Behandlung?

Wir empfehlen diese Methode für Patienten mit dem zweit bis viert gradigen Hämorrhoidalleiden. Besonders gut sprechen Patiente mit ein bis zwei vergrößerten Hämorrhoidalknoten an. Bei zu kleinen Hämorrhoiden ist dies nicht die optimale Methode. Darüber hinaus ist das Risiko einer Schließmuskelverletzung nahezu bei null. Da die Methode kaum Flurschaden setzt ist die Nachbehandlung sehr einfach. Dem Patienten wird Schmerzmittel mitgegeben, erfahrungsgemäß braucht man das Schmerzmittel ein bis zwei Tage nach der Behandlung und ab dort nicht mehr.

Radiowellenbehandlung –
Termin oder Zoom-Meeting Vereinbaren

Wie funktioniert sie?

Neue, innovative und nahezu revolutionäre Methode Hämorrhoiden zu behandeln. Die Radiowellenbehandlung oder Radiofrequenzablation. Die Methode stammt aus der Behandlung von Krampfadern, man hat aber dabei gemerkt, dass die Radiowellen bei Ablation ins Gewebe die Moleküle schwingen lassen. Dadurch entsteht eine Reibungswärme, die einen positiven Effekt auf das Gewebe vorweißt. In diesem Fall schrumpft der Hämorrhoidalknoten unter Anwendung der Hitze die im Gewebe entsteht. Daher ist die Methode so schonend. Diese Anwendung bringt den Hämorrhoidalknoten zum Schrumpfen und das ist das Ziel der Hämorrhoidenbehandlung.

Vorteile

  • Die gesamte Behandlung von zwei Knoten dauert zwischen 5-10 Minuten.
  • Außerdem verspürt der Großteil aller Patient keinerlei Schmerzen. Sollte man trotz Betäubung leichte Schmerzen oder Hitze verspüren, dann hat der Proktologe meist zu viel Wärme oder Radiowellen gegeben. Daher ist die Kommunikation mit dem Patienten sehr wichtig. Anschließend kann der Patient direkt nach Hause gehen, bedeutet keinen Krankenhausaufenthalt oder Schmerzen nach der Behandlung.
  • Das wichtige Gewebe, dass wir für die Funktion des Analverkehrs brauchen, wird dabei komplett geschont. Die Funktion des Gewebes bleibt so wie vor der Behandlung.

Risiken & Nebenwirkungen

Die Häufigste Komplikation, die nach eine Radiowellenbehandlung auftreten kann ist die anale Blutung. Diese tritt meist eine Woche später auf und hört nach ein, zwei Tagen von alleine auf. In einem solchen Fall wird der Patient jedoch von uns aufgefordert unsere Praxis aufzusuchen. Eine weitere mögliche Komplikation ist ein Schaden der durch das zu viele ansetzen an Radiowellen verursachen werden kann. Doch bis jetzt gibt es noch keine bestätigten Fall von einem solchen Schaden. Auf sportliche Aktivitäten sollte man aber mindestens 2 Wochen verzichten. Zu diesem Thema gibt es  ein Video auf meinem YouTube Kanal.

Radiowellenbehandlung

Was kostet diese Behandlung?

 Die Methode ist eine sehr neue Methode und nicht jede Krankenkasse übernimmt die Kosten. Für Privatversicherte übernimmt die Versicherung die Kosten (Honorar und Materialkosten) im vollem Umfang. Bei gesetzliche Krankenversicherungen ist dies komplexer. Die Ikk Classic und BKK kommen problemlos für die Behandlung auf. Bei den anderen Krankenkasse ist das eine Einzelfall Entscheidung. Wird die Behandlung nicht von der Krankenkasse erstattet muss diese leider als eine Selbszahlerleistung übernommen werden.