Die Steißbeinfistel auch Steißbeinzyste, Pilonidalzyste oder Sinus Pilonidalis genannt, ist
gekennzeichnet durch entzündliche Erkrankung der Gesäßfalte. Im Englischen heißt es auch

„jeepdriver`s desease“.
Die genaue Ursache und die Entstehung sind noch weitgehend unbekannt. Eine, in meinen Augen, sehr schlüssige Theorie ist, dass es während des Gehens, Sitzens und etc. zu kleinen Verletzungen in der Gesäßfalte kommt. In diese kleinen Hautverletzungen wird ein Haar hineingezogen, das den Heilungsprozess beeinträchtigt.

Mit der Zeit verändert sich die Wundoberfläche, so dass sich ein s.g Epithel bildet und dadurch die Wunde nicht abheilen kann. Es entwickelt sich ein Gang, auch die Fistel genannt. In den meisten Fällen verursacht die Fistel keine Beschwerden. Dennoch können sich aber kleine Entzündungen und Reizungen entwickeln, die durch Nässegefühl, Juckreiz und unangenehm riechende Flüssigkeitssekretion ausgelöst werden. Manchmal kann die Entzündung so stark sein, dass es zu Abszessen und Weichteilinfektionen kommt.
Sehr häufig klagen die betroffenen Patienten über starke Schmerzen, Schwellung und manchmal Eiter und Blutabsonderung. In diesem Fall spricht man von einem akuten Pilonidalsinus. Die einzig richtige und empfehlenswerte Behandlungsmöglichkeit ist die Operation. Die großen Operationen mit Schnitten bis zum Steißbein, nach denen die Patienten monatelang unter offenen Wunden leiden, führt man heutzutage nicht mehr durch.
Der akute, entzündete Pilonidalsinus wird durch einen kleinen Schnitt entlastet und die Fistelgänge werden sparsam ausgeschnitten, wie ausgestanzt. Man nennt dieses Verfahren die Pit Picking Methode. Bei uns in der Praxis wird diese Operation ambulant unter einer Narkose oder unter örtlicher Betäubung vollzogen. Der Vorteil dabei ist, dass die Patienten kaum Schmerzen verspüren und sehr schnell wieder arbeitsfähig sind.
Bei Wiederauftritt der Fistel erfolgt die Fistelentfernung mit plastischer Rekonstruktion (nach Karydakis oder als Limberg-Lappen).

Weitere Fragen beantworte ich Ihnen gerne in meiner Sprechstunde.