Schmerzen am After oder anale Schmerzen werden sehr oft als unangenehm empfunden. Die Ursachen dafür sind unterschiedlicher Natur. Die meisten davon sind eher harmlos und lassen sich daher mit einfachen Mitteln behandeln.

Die häufigsten Ursachen für Afterschmerzen sind:

Analvenenthrombose
Symptome: Eine Schwellung am After, die nach starkem
Pressen, langem Sitzen oder bei einer Durchfallerkrankung entsteht.
Es tastet sich ein meist schmerzhafter Knoten, der blau violett
verfärbt ist.
Behandlung: Die Behandlung erfolgt oft konservativ, das heißt mit
etwas Schmerzmittel. Auch sowohl mit betäubend-beruhigende
Salbe oder auch Kühlung angewendet. Nur in seltenen Fällen muss die
Thrombose abgetragen werden.

Afterriss oder Analfissur
Symptome: Es ist ausgeprägt durch Einriss oder eine
Wunde im After. Die Patienten klagen über stechende oder reißende
Schmerzen während und nach dem Stuhlgang. Manchmal kann es zu
Blutungen kommen.
Behandlung: Die frischen Risse werden mittels Salbe und
Zäpfchen behandelt. Wenn der Afterriss länger als 6 Wochen
besteht, muss er dann operiert werden.

Analabszess und Fistel
Symptome: Es ist eine sehr schmerzhafte, direkt neben
dem After liegende, mit Eiter gefüllte Schwellung. Die Ursache ist
die s.g. Fistel, eine entzündete Afterdrüse, die zum
Abszess geführt hat. Wenn der Abszess aufplatzt, tritt dann Blut
und Eiterabsonderung auf.
Behandlung: Die einzige Therapiemöglichkeit ist die Operation, weil ein akuter
Analabszess den chirurgischen Notfall darstellt.

Proktitis
Symptome: Akute Entzündung des End -und Mastdarmes kann auch mit
heftigen Schmerzen bzw. Plagen verbunden werden. Druckgefühl
und Abgang von Blut und Schleim begleiten die Proktitis. Die
Ursachen sind die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
(Colitis ulcerosa und Morbus Crohn), aber auch chronische Reizungen,
Infektionen und sexuell übertragbare Krankheiten.

Wichtig: Auch bösartige Erkrankungen wie Mastdarm- und Afterkrebs fallen
erst durch Schmerzen auf.

Wie Sie merken, können die Ursachen des Afterschmerzes sehr
vielfältig sein. Deshalb ist es sehr wichtig, sich auch bei leichten
Schmerzen unbedingt von einem Facharzt ( Proktologen ) untersuchen zu lassen. Damit lassen sich sehr viele Unannehmlichkeiten und unnötige langwierige Behandlungen vermeiden. Wenn Sie starke Schmerzen haben, erwähnen Sie es unbedingt bei der Terminvereinbarung. Sie bekommen einen Termin in unserer Notfallsprechstunde und werden am gleichen Tag von uns untersucht und behandelt.

Jetzt ganz einfach einen Termin vereinbaren!