Sinus pilonidalis - Was ist eine Steißbeinfistel? | Darmpraxis Wuppertal

Sinus pilonidalis – Was ist eine Steißbeinfistel?

– Abzess im Steißbereich?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sinus pilonidalis – die störende Steißbeinfistel

Die Erkrankung Sinus pilonidalis ist im Volksmund besser bekannt als Steißbeinfistel. Hierbei entsteht ein Abszess in der Pofalte (Rima Ani) und sorgt für erhebliche Beschwerden und Schmerzen. Allerdings kann diese Erkrankung in der heutigen Zeit sehr schnell und einfach behandelt und entfernt werden.

Was genau ist unter Sinus pilonidalis zu verstehen?

Der Begriff setzt sich aus den lateinischen Worten pilus „Haar“ und nidus „Nest“ zusammen. Die Erkrankung entsteht durch Haare, die in die Haut eindringen. Dadurch entzündet sich das Gewebe an dieser Stelle und beginnt einen Abszess zu bilden. Dieser Abszess in der Pofalte kommt zumeist mit einem starken Schmerz einher.

„Man geht davon aus, dass sich kleine Haarfollikel unter der Haut entzünden und einen Abszess bilden. Diese heilen ab, in dem sie sich über eine Hautöffnung entleeren. Über diese gelangen abgefallene Körperhaare in die Haut und werden aufgrund der Ausrichtung der Haarschuppen, die wie kleine Widerhaken wirken, in die Tiefe gedrückt. Es bildet sich eine Fistel aus, die sich mit Epithel also Haut auskleidet und daher nicht mehr abheilt.“ (Quelle: Marienhospital Herne)

Anders als bei anderen Krankheiten gibt es für die Steißbeinfistel keine spezifischen Symptome. Häufig treten typische Entzündungssymptome auf, wie Schwellung, lokale Wärme, Rötung, Druckempfindlichkeit oder austretende Flüssigkeit aus den Fistelöffnungen. Einige Patienten klagen auch über einen entstehenden Juckreiz an der betroffenen Stelle.

Aufbau & Behandlung

Welche Menschen sind von Steißbeinfisteln betroffen?

In Deutschland sind ungefähr 26 von 100.000 Menschen von Steißbeinfisteln betroffen. Wie bei den meisten Krankheiten kann auch die Steißbeinfistel bei so gut wie allen Menschen auftreten. Dabei ist es unabhängig vom Alter oder Geschlecht. Allerdings ist es auffällig, dass vor allem junge Männer an Sinus pilonidalis erkranken. Nach der Pubertät fängt die Talgproduktion an den Haarwurzeln an zu arbeiten. Dadurch kann es in diesem Alter häufiger zu dieser Art von Beschwerden kommen. Zur Zeit des Zweiten Weltkrieges waren vor allem junge Rekruten von Steißbeinfisteln betroffen. Damals bestand noch der Verdacht, dass die Abszesse durch das Sitzen beim Autofahren und mangelnde Hygiene entstehen. Dies hat sich aber im Laufe der Zeit nicht bestätigt.

Behandlung von Sinus pilonidalis

Es wird zwischen zwei Arten von Sinus pilonidalis unterschieden – akut und chronisch. Schauen wir zunächst auf das akute Auftreten. Tritt die Erkrankung asymptomatisch auf, muss häufig keine Behandlung stattfinden. Ist sie allerdings von Symptomen begleitet, sollte umgehend eine Operation durchgeführt werden. Diese Operation ist in der Vergangenheit immer schneller und einfacher geworden.

Aktuell wird die „Pit-Picking“ Methode nach Bascom angewendet. Diese Methode führt oft zu erstaunlich schnellem Erfolg und kann zwei bis dreimal durchgeführt werden, bevor man sich nach Alternativen umschauen muss. Bei der „Pit-Picking“ Methode wird eine 5 mm breite, scharfe Stanze verwendet, mit der der Abszess ausgepickt bzw. ausgestanzt wird. Sollten an mehreren Stellen Abszesse aufgetreten sein, können diese genauso entfernt werden. Die Operation dauert lediglich drei bis fünf Minuten und hinterlässt nur eine sehr kleine Wunde, die nahezu nicht wehtut. Nach der Operation sollte die Wunde noch ca. 3 Monate lang täglich beim Duschen gereinigt werden.

Sprechen wir von einer chronischen Sinus pilonidalis Erkrankung reicht das Ausstanzen der Abszesse nicht aus. Die Abszesse entzünden sich immer wieder und beginnen regelmäßig zu nässen. Bei dieser Häufigkeit von auftretenden Abszessen sollte das gesamte Gewebe an der betroffenen Stelle entfernt und plastisch ersetzt werden. Hierbei gibt es verschiedene Methoden, die jeweils unterschiedliche Rückstände und sichtbare Veränderungen der Haut mit sich bringen.

 

Was soll im Kopf bleiben?

Wir merken uns also, dass die Sinus pilonidalis Erkrankung nicht lebensbedrohlich ist. Allerdings kann sie die betroffenen Patienten erheblich einschränken und einen starken Einfluss auf deren Lebensqualität haben. Durch die „Pit-Picking“ Methode können einfache Abszesse schnell und einfach, ohne großartige Schmerzen entfernt werden.

Leiden Sie selbst an Steißbeinfisteln oder wünschen eine Beratung? Dann vereinbaren Sie doch einfach einen Termin mit uns unter https://darmpraxis-wuppertal.de/termin-buchen/.

Auf meinem YouTube Kanal finden sie auch ein Video zum Thema Steißbeinfistel. Ich würde mich freuen, wenn sie auch dort einmal vorbeischauen würden.