Prozess Operation bei Analfissur - Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Prozess Operation bei Analfissur

-Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Ein paar erste Worte

Wenn die konservative Therapie einer Analfissur nicht anschlägt, ist die Operation die nächstbeste Möglichkeit. Was zuvor zu beachten ist und wie der Prozess der Operation aussieht, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Vorbereitung auf die Operation

Eine chronische Analfissur ist ein sehr unangenehmer und schmerzhafter Zustand. Es handelt sich hierbei um eine chronische Wunde am After, die nicht heilt und bei jedem Stuhlgang erneut aufreißt. Dadurch entstehen bei den Patienten starke Schmerzen und Blutungen. Viele Betroffene beschreiben den Zustand wie eine Glasscherbe oder Rasierklinge im After.

Vor der Operation ist es sehr wichtig, dass Sie ihren Enddarm vollständig entleeren. Hierfür bekommen Sie von uns Einläufe, die Sie sich selbst zu Hause setzen können. So wird die Entleerung beschleunigt. Ein leerer Enddarm ist wichtig, damit Sie während der Operation keinen Stuhlgang haben, der uns stören könnte. In einigen Fällen wird auch eine Darmspiegelung durchgeführt. Dann werden die Vorbereitungen natürlich anders durchgeführt.

Vor der Operation der Analfissur

Der operative Eingriff erfolgt unter Vollnarkose. Das bedeutet, dass Sie während der gesamten Operation schlafen und von dieser nichts mitbekommen. Die Operation selbst dauert allerdings lediglich auch nur fünf bis zehn Minuten. Während dieser Zeit werden Sie dauerhaft von einem erfahrenen Anästhesistenteam betreut und beobachtet. Wichtig ist, dass Sie nüchtern zur Operation kommen. Das heißt Sie sollten nichts gegessen haben und möglichst wenig vorher trinken. Ebenfalls sollten Sie immer eine Person zur Abholung dabeihaben, da Sie nach der Operation nicht alleine die Praxis verlassen dürfen.

Operation der Analfissur

Beim Eingriff wird das gesamte erkrankte Gewebe entfernt. Dazu gehören sowohl die chronische Analfissur als auch das erkrankte bzw. entzündete Gewebe drumherum. Dieses wird in einer Tiefe von 2-3 mm ausgeschnitten. Es wird eine Dreieckswunde hinterlassen, wobei die Spitze des Dreiecks ins Innere des Patienten zeigt. Diese Wunde wird sehr plan und eben hinterlassen, damit eine bestmögliche Heilung gewährleistet wird. Anschließend wird geprüft, ob noch Blutungen bestehen, und diese werden bei Bedarf versiegelt. Zum Schluss wird die Wunde noch mit einem lang wirksamen Betäubungsmittel unterspritzt, damit Sie nach der Operation keine Schmerzen haben. Zusätzlich wird die Wunde mit einem Verband abgedeckt.

Komplikationen und Ablauf nach der Operation

Wie bei allen Operationen bestehen auch hier mögliche Komplikationen. Es kann sein, dass die Wunde nachblutet und Schmerzen entstehen. In ganz seltenen Fällen wird während der Operation der Schließmuskel verletzt. Dies ist aber eher eine theoretische mögliche Komplikation. Manchmal kann es auch sein, dass die Wunde nicht richtig verheilt und die Analfissur erneut auftritt.

Nach dem Eingriff werden Sie in den Aufwachraum gebracht. Hier können Sie die Narkose ausschlafen. Dies dauert meist zwischen 15 und 30 Minuten. Anschließend führen wir noch ein Gespräch mit Ihnen, um Sie über alles Weitere aufzuklären. Zum Schluss bekommen Sie noch Rezepte und weitere Anordnungen an der Anmeldung. Machen Sie hier auch direkt einen Kontrolltermin für den nächsten Tag aus.

Auf meinem YouTube Kanal finden sie auch ein Video zum Thema proktologischer Befund vom Hausarzt. Ich würde mich freuen, wenn sie auch dort einmal vorbeischauen würden.