Prozess Operation bei Analabszess

-Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Darum ist die Operation die einzige Möglichkeit

Die Operation bei einem Analabszess stellt den häufigsten Notfalleingriff in der Proktologie dar. Da es sich um ein sehr schmerzhaftes entzündliches Geschehen handelt, ist die Operation hierbei die einzige Möglichkeit, die Patienten zu heilen. Wie diese Operation durchgeführt wird und was zu beachten ist, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Was ist ein Analabszess?

Bei einem Analabszess handelt es sich um eine Entzündung am After, die sehr schmerzhaft ist. Sie entwickelt sich aufgrund einer entzündeten Afterdrüse. Durch diese entzündete Afterdrüse können die Bakterien in die Tiefe dringen und für eine Entzündung des tieferen Gewebes sorgen. Hierbei entstehen Eiterbeulen, die die Schmerzen verursachen.

Vor der Operation

Wie schon erwähnt, ist die Operation die einzige Lösung, um die Patienten von einem Analabszess zu befreien. Da es sich im Normalfall um einen Notfalleingriff handelt, besteht keine Möglichkeit der ausführlichen Vorbereitung. Daher müssen die Patienten lediglich narkose- und operationsfähig sein. Die Operation erfolgt mittels einer Vollnarkose, da die lokalen Betäubungsmittel bei diesem Entzündungsstatus keine ausreichende Wirkung erzielen. Vor der Operation dürfen Sie nichts essen und möglichst wenig trinken, da sie nüchtern sein müssen. Auch müssen Sie vorab eine Abholung organisieren, da wir Sie aus juristischen Gründen nach der Operation nicht alleine aus der Praxis gehen lassen dürfen.

Vor der eigentlichen Operation bekommen Sie also noch eine Vollnarkose. Während der gesamten OP werden sie außerdem von einem erfahrenen Anästhesisten begleitet, um Ihnen eine vollständige Sicherheit zu gewährleisten.

So entfernen wir den Analabszess

Die Operation eines Analabszesses ist recht unspektakulär. Nachdem die Narkose wirkt und sie schlafen, öffnen wir die Abszesshülle und säubern diese. So können Eiter und Entzündungsflüssigkeit abfließen. Mit einer feinen Sonde prüfen wir dann, ob sich durch den Abszess auch eine Fistel gebildet hat. Ist dies der Fall, wir ein dünner Faden um diese Fistel gelegt und verknotet, damit diese abheilen kann. Dieser Faden wird dann in einem späteren Eingriff wieder entfernt. Zum Schluss prüfen wir die Wunde natürlich noch auf Wundtrockenheit, decken sie ab und verbinden sie mit einem Verband.

Nach dem Eingriff

Nach dem erfolgreichen Eingriff können Sie die Narkose im Aufwachraum ausschlafen und sich ein wenig erholen. Sind Sie wieder richtig aufnahmefähig, führen wir noch ein Nachgespräch mit Ihnen. Anschließend holen Sie sich an der Anmeldung Rezepte und Anordnungen ab und dürfen dann die Praxis unter Begleitung verlassen. Am nächsten Tag dürfen Sie den Verband selbstständig ablegen und erneut zu uns in die Praxis kommen, um die Wunde kontrollieren zu lassen.

Auf meinem YouTube Kanal finden sie auch ein Video zum Thema Prozess einer Operation bei einer Analfissur. Ich würde mich freuen, wenn sie auch dort einmal vorbeischauen würden.