Operation des Pilonidalsinus - Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Operation des Pilonidalsinus

-Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Chronischer oder akuter Pilonidalsinus?

In diesem Beitrag soll es darum gehen, wie die Operation des Pilonidalsinus bei uns in der Praxis abläuft. Hierfür müssen wir zunächst zwischen zwei verschiedenen Szenarien unterscheiden. Haben wir es mit einem chronischen Pilonidalsinus zu tun oder kümmern wir uns um einen akuten Pilonidalsinus, also um einen Notfall? Gerade der akute Pilonidalsinus tritt häufig mit starken Entzündungen und Schmerzen auf. Deswegen muss hier schnell gehandelt werden.

Behandlung des akuten Pilonidalsinus

In der Regel wird die Operation des Pilonidalsinus, egal ob chronisch oder akut, unter Narkose durchgeführt. Das bedeutet, dass Sie nüchtern kommen und eine Abholung dabeihaben müssen. Anders als bei anderen Operationen ist hier keine Abführung des Darminhaltes notwendig.

Bei einem akuten Pilonidalsinus wird einfach der Abszess geöffnet. So können der Eiter und die Entzündungsflüssigkeit ausfließen. Anschließend säubern wir die Wunde und stillen die Blutung. Dann wird die Wunde noch austamponiert und kann offen verheilen.

Behandlung des chronischen Pilonidalsinus

Bei der Behandlung des chronischen Pilonidalsinus wird die Pit-picking Methode angewendet. Wir stanzen also die Fistelgänge aus. Wenn Seitengänge oder tiefere Gänge vorliegen, können wir auch einen Faden durch diesen ziehen und ihn leicht verknoten. Dadurch kann die Entzündung abheilen. Dieser Faden muss dann in einem späteren Eingriff wieder entfernt werden. Generell kann gesagt werden, dass dieser Eingriff sehr schnell geht.

Nach der Operation

Wenn Sie sich von der Narkose erholt haben, führen wir noch ein Nachgespräch mit Ihnen. Hier sagen wir Ihnen, wie die Operation verlaufen ist. Anschließend bekommen Sie an der Anmeldung Ihre Krankmeldung und die Rezepte. Dann dürfen Sie mit Ihrer Begleitung nach Hause gehen. Am nächsten oder übernächsten Tag sehen wir uns dann noch mal wieder, um die Wunde zu begutachten und im Zweifelsfall zu handeln.

Die Nachbehandlung

Die Nachbehandlung der Wunde nach einer Operation des Pilonidalsinus stellt sich recht einfach dar. Am wichtigsten ist das Ausduschen der Wunde. Dies sollte dreimal am Tag und nach jedem Stuhlgang erfolgen. Leitungswasser ist dafür ausreichend. Sie können aber auch ein Sitzbad machen. Hierfür benötigen Sie aber keinen Badezusatz. Die Schmerzmitteleinnahme erfolgt nach dieser Operation nur nach Bedarf, da sich die Schmerzen im Normalfall in Grenzen halten.

Nach der Operation kann es zu Nachblutungen kommen und es können starke Schmerzen auftreten. Für diesen Fall haben Sie Schmerzmittel von uns verschrieben bekommen. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass die Wahrscheinlichkeit des erneuten Auftretens des Krankheitsbildes recht hoch ist.

Auf meinem YouTube Kanal finden sie auch ein Video zum Thema Operation der Analfistel. Ich würde mich freuen, wenn sie auch dort einmal vorbeischauen würden.