Vorstufe Präkanzerose

-Dr. Eduard Karsten klärt auf!

Achtung Präkanzerose!

Nicht nur bei der Präkanzerose, sondern auch in manchen anderen Situationen läuten bei uns Proktologen die Alarmglocken, wenn wir etwas Bestimmtes sehen. In diesem Beitrag soll es aber um die Präkanzerose gehen. Hier läuten bei uns in der Praxis die Alarmglocken, weil sie eine Vorstufe für eine mögliche Krebserkrankung sein kann. Daher ist hier äußerste Aufmerksamkeit notwendig. Was es genau mit diesem Thema auf sich hat, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

So entsteht Krebs

Wie schon erwähnt handelt es sich bei einer Präkanzerose um eine mögliche Vorstufe für eine Krebserkrankung. Diese kann verschiedene Krebsarten auslösen, meistens handelt es sich jedoch um weißen Hautkrebs. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass die Krebszellen meist nicht einfach so entstehen. Im Normalfall ist dies ein schleichender Prozess, den man im schlimmsten Fall erst bemerkt, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Daher ist es extrem wichtig zu wissen, welche Vorzeichen eine solche mögliche Krebserkrankung aufweisen kann.

Symptome einer Präkanzerose

Eine Präkanzerose hat einige Symptome, die vor allem als sonderbare Hautveränderungen kategorisiert werden können. Diese Veränderungen können beispielsweise Rötungen und dunkle Flächen auf der Haut sein. Aber auch Schuppungen bzw. Verhornungen, die nicht sofort weggehen, sind genauso Symptome wie kleinere Knoten oder generelle Formveränderungen. Auch eine extrem raue Haut kann ein Zeichen für eine Präkanzerose sein.

Biopsie als Diagnostik

Bestehen bei jemandem solche Symptome, muss in einem solchen Fall unbedingt eine Diagnostik erfolgen. Diese findet hier als Biopsie statt. Dem Patienten wird also eine Hautprobe entnommen, damit diese auf mögliche Krebszellen untersucht werden kann. Bestätigt sich der Verdacht einer bestehenden Vorstufe von Krebs, wird der Patient dementsprechend behandelt. Meistens ist jetzt eine großflächige Gewebeentfernung notwendig. So ist das Risiko minimiert, dass an dieser betroffenen Stelle ein Krebs entstehen kann.

Risikofaktoren für eine Präkanzerose

Bis heute ist nicht wirklich geklärt, wieso solche Präkanzerosen entstehen. Was man jedoch weiß, ist, dass eine Infektion mit dem HPV-Virus das Risiko einer Krebserkrankung erhöht. Vor allem bei den high-risk-Typen des HPV-Virus ist das Risiko recht hoch. Aber auch bei generellen Immundefiziten wie bei der Infektion mit dem HIV-Virus stellen ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Krebszellen dar. Auch chronische Reizungen der Haut oder chronisch-entzündliche-Darmerkrankungen spielen bei der Entstehung von Krebszellen an diesen Stellen eine Rolle. Zuletzt sei auch erwähnt, dass Menschen, die regelmäßig passiven Analverkehr betreiben, ein erhöhtes Risiko haben, von solchen Krebserkrankungen betroffen zu sein.

Zum Schluss bleibt mir nur zu sagen, dass Sie bei solchen Vorzeichen äußerst vorsichtig sein sollten. Wenn Sie neue Veränderungen an ihrer Haut wahrnehmen, die nicht schnell weggehen, sollten Sie sich untersuchen lassen. Besser einmal zu viel zur Untersuchung gehen, als sich hinterher vorzuwerfen, dass man sich besser hätte untersuchen lassen.

Auf meinem YouTube Kanal finden sie auch ein Video zum Thema Beckenprobleme nach Geburtstrauma. Ich würde mich freuen, wenn sie auch dort einmal vorbeischauen würden.